SoA-Seminar: 10. Februar 2016

Der Einbezug des Körpers in die psychotherapeutische Praxis

In einer modernen ganzheitlichen Psychotherapie besagt das Modell der vier Ebenen des menschlichen Erlebens, dass sich jedes menschliche Erleben sowohl körperlich als auch gedanklich, emotional und verhaltenswirksam äußert. Daher sollte eine wirksame Psychotherapie auch in der Lage sein, die vier Ebenen in der therapeutischen Arbeit zu berücksichtigen.

  • Wie können therapeutische Zugangswege zu den unterschiedlichen psychischen Ebenen über den Körper (und die Emotionen bzw. deren Wechselwirkungen) aussehen?
  • Welche körpertherapeutischen Interventionen und Übungen sind einsetzbar, wenn das Körpererleben sich als aufrechterhaltende Bedingung einer psychischen Störung darstellt?
  • Wie kann Körperarbeit aussehen, wenn sich die psychische Störung auch als Körperstörung darstellt?

Insbesondere die ersten beiden Fragen sind Schwerpunkt der Veranstaltung. Durchgeführt wird das Seminar von Dr. Steffen Fliegel, Gesellschaft für Klinische Psychologie und Beratung GmbH, Münster DE.

Mehr Informationen zum SoA-Seminar finden Sie hier.