Schwerpunkt „Gynäkopsychologie und ungewollte Kinderlosigkeit“ am Klaus-Grawe-Institut

 

https://pixabay.com/de/vectors/schwangere-frau-symbol-baby-magen-4468404/

 

Der Schwerpunkt „Gynäkopsychologie und ungewollte Kinderlosigkeit“ am Klaus-Grawe-Institut existiert seit 2011 und wird seither laufend ausgebaut. Im Folgenden werden die verschiedenen Bereiche des Schwerpunkts aufgeführt und beschrieben.

Die Gynäkopsychologie umfasst sämtliche gynäkologische Aspekte, deren Bewältigung mit psychischen, emotionalen oder sozialen Herausforderungen verbunden sind. Im Schwerpunkt „Gynäkopsychologie und ungewollte Kinderlosigkeit“ wird die Bewältigung dieser Herausforderungen begleitet und unterstützt. Dabei wird insbesondere auf folgende Punkte geachtet:

  • Die Unterstützung wird individualisiert und bedarfsorientiert gestaltet.
  • Der Zugang ist geprägt von einer wertfreien Haltung.
  • Der stetige Austausch mit der wissenschaftlichen Forschung gewährleistet einen aktuellen Wissensstand.
  • Die Therapeut*innen sind spezialisiert und verfügen über Erfahrungen in diesem Bereich.

Folgende Themen werden u.a. in diesem Schwerpunkt behandelt:

  • Perinatale Probleme: Psychische Belastungsreaktionen im Rahmen der (komplizierten) Schwangerschaft und der (komplizierten) Geburt, Schwangerschaftsdepressionen, postnatale Depressionen, Überforderung nach Geburt.
  • Gynäkologische Krebsarten: Psychische Belastungsreaktionen im Zusammenhang mit gynäkologischen Krebsarten.
  • Ungewollte Aborte, Totgeburten, Kindstod
  • Ungeplante oder ungewollte Schwangerschaften
  • Partnerschaftliche und sexuelle Probleme

Der Bereich „ungewollte Kinderlosigkeit“ stellt innerhalb der „Gynäkopsychologie“ einen Spezialbereich dar:

  • Unterstützung von Frauen und Männern bei der Bewältigung der individuellen, partnerschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit einer ungewollten Kinderlosigkeit.
  • …bei natürlicher Familienplanung und reproduktionsmedizinischen Behandlungen.
  • Beratungen vor/bei Eizell- / Samen- / Embryonenspenden inkl. Fragen der Erziehung und Kommunikation mit Kindern.
  • FERTIFIT-Training: Programm für partnerschaftliche Bewältigung bei ungewollter Kinderlosigkeit.

Anmeldungen am besten über das online Formular auf unserer Website, oder telefonisch beim Sekretariat.

 

 

 

Lic. phil. Misa Yamanaka-Altenstein