Jenseits aller Regeln – Aussenseiterkunst im Kunstmuseum Thurgau

 

https://kunstmuseum.tg.ch/de/sammlung/ausstellungen/presse-texte-und-bilder/pressematerial-jenseits-aller-regeln-das-phaenomen-aussenseiterkunst.html/11660

 

Seit Ende März zeigt das Kunstmuseum Thurgau in der Kartause Ittingen eine bewegende Ausstellung, die sich mit dem Phänomen „Aussenseiterkunst“ beschäftigt. Die Aussenseiterkunst entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus einer Bewegung, die den Kunstbegriff ausweitete und sich mit innovativen Ausdrucksformen wie bspw. Objekten von psychisch Kranken befasste. Der Begriff Aussenseiterkunst möchte wertfrei Personen integrieren, die sich am Rand der Gesellschaft befinden, ohne die Qualität dieser Aussenseiterposition zu bewerten. Eine Stellung am Rand einer Gruppe oder Gesellschaft zu haben, muss nicht zwangsläufig Minderwertigkeit beinhalten. Viel mehr nimmt die Kreativitätsforschung an, dass Innovation häufig am Gesellschaftsrand beginnt.

Das Kunstmuseum Thurgau integriert seit den 70er Jahren Aussenseiterkunst. Ermöglicht hat die derzeitige Ausstellung eine Schenkung von Rolf Röthlisberger, der sich als ehrenamtlicher Direktor des Schweizerischen Psychiatriemuseums intensiv mit Werken von psychisch beeinträchtigten Menschen befasste. Er erschuf eine vielfältige Sammlung, die ein breites Spektrum unterschiedlicher Kunstwerke von Personen aus psychiatrischen Kliniken, sowie Personen mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen umfasst. Die Ausstellung verdeutlicht vielfältige Ausdrucksformen, die gelöst von gesellschaftlichen Normen und Konventionen entstanden sind. Die emotionalen Bilder können den Besucher einerseits stark berühren und faszinieren, aber auch irritieren und zum Reflektieren anregen.

 

Die Ausstellung findet bis 19.12.2021 statt.

Informationen zum Veranstaltungsprogramm und Führungen finden Sie unter www.kunstmuseum.ch sowie hier.

 

 

 

 

Dr. phil. Dipl. Psych. Melanie Braun