Veranstaltungshinweis: Ringvorlesung der Universität Zürich „One Health – Gesundheit und Krankheit aus interdisziplinärer Perspektive“

https://www.uzh.ch/cmsssl/dam/jcr:d7b55324-9e9e-4bdd-b629-14a1d1946245/RV_One_Health.pdf

In dem diesjährigen Herbstsemester führt die Universität Zürich eine Ringvorlesung zu einem medizinisch und psychologisch hoch relevantem Thema durch. Es handelt sich um das sogenannte „One Health – Konzept“, das sich mit einem Verständnis von Gesundheit als einerseits körperliches und andererseits geistiges, sowie soziales Wohlergehen befasst. Dieses Konzept unterstreicht die Wichtigkeit, Gesundheit nicht ausschliesslich als Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen zu definieren, sondern psychologisches Befinden, aber auch Einflüsse aus Umwelt, Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft zu betrachten. Diese breiter definierte Auffassung des Konzepts Gesundheit wurde bereits im Jahr 1946 von der WHO formuliert mit dem Ziel, den Begriff Krankheit nicht ausschliesslich als Defizit zu verstehen. Gesundheit als idealisierte Norm kann dazu führen, dass Erkrankte stigmatisiert werden oder aber der starke Wunsch nach Gesundheit zu krankhaften Verhaltensweisen (Gesundheitswahn, zwanghafter Körperkult usw.) führen.

Die diesjährige Ringvorlesung beinhaltet diverse Vorträge von Wissenschaftlern, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Konzept Gesundheit und Krankheit befassen. Dabei werden medizinische, psychologische, kulturelle, soziologische, aber auch politische Blickwinkel vertieft. Die Ringvorlesungen der Universität Zürich ist eine öffentliche Veranstaltungsreihe, bei der Wissenschaftler Ihre Erkenntnisse und Expertise an die Gesellschaft weitergeben. Die Vorlesungsreihe ist kostenlos und frei zugänglich. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.uzh.ch/cmsssl/de/outreach/events/rv/2019hs/one-health.html.

 

Dr. phil. Dipl. Psych. Melanie Braun