Das Klaus-Grawe-Institut bietet Vorträge und Kurse zu aktuellen Entwicklungen und Spezialthemen der Psychologischen Therapie (State of the Art Seminare) sowie einzelne Fortbildungsveranstaltungen und Supervision für bereits ausgebildete Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen (Ärzte und Psychologen) an.

„State of the Art“-Seminare

Publikum: Die „State of the Art“-Seminare sind offen für interessierte Fachpersonen.

Ort: Klaus-Grawe-Institut für Psychologische Therapie, Grossmünsterplatz 1, 8001 Zürich.

Anmeldung: online oder telefonisch unter 044 251 24 40.

Zahlungskonditionen: CHF 300.00 pro Seminartag. Die entsprechenden Rechnungen werden ca. 1 Monat vor dem Seminar versendet und dienen als Teilnahmebestätigung. Für Abmeldungen, welche später als zwei Wochen vor dem Seminar eingehen, wird die volle Seminargebühr verrechnet.

Daten & aktuelle Seminare:

2021

17. November 2021: Narrative Expositionstherapie (NET) – ein Behandlungsansatz zur Therapie von multipel und komplextraumatisierten PatientInnenDr. Martina Ruf-Leuschner, Sprechstunde für Traumafolgestörungen Psychiatrische Dienste Thurgau.
Dieses Seminar findet online statt, es ist bereits ausgebucht.

2022

16. März 2022: Die Behandlung von Essstörungen erwachsener Patient*innen im ambulanten Setting: eine interdisziplinäre Aufgabe.
Lic. phil. Olivia Näf (Praxis an der Bäumleingasse) und Lic. phil. Mirjam Meury (Praxisgemeinschaft ‘am Markt’), eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutinnen, Basel.

18. Mai 2022: Keine Auszeit für das Gehirn? Schlaf-Wachmedizin für Psychotherapeut*innen.
Dr. med. Jens G. Acker, MBA, Chefarzt Klinik für Schlafmedizin Bad Zurzach und Airport Zürich.

07. September 2022: Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen.
Prof. Dr. Hanna Christiansen, Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Philipps-Universität Marburg.

16. November 2022: Nonverbales Verhalten in der Psychotherapie – Ansatzpunkte für den Einbezug dieses zentralen Faktors der Therapiebeziehung.
PD Dr. phil. Fabian Ramseyer, Abt. für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Bern. Weitere Informationen folgen in Kürze.