Ressourcenrealisierung und Ressourcenpotentiale von ambulanten Psychotherapiepatienten.

Projektbeschreibung

Die Bedeutung der Ressourcen von Psychotherapiepatient*innen für die Gestaltung und für das Outcome von Psychotherapie wurde in vielen Studien belegt (u.a. Flückiger, Caspar, Grosse Holtforth, & Willutzki, 2009; Gassmann & Grawe, 2004; Grawe & Grawe-Gerber, 1999; Willutzki & Teismann, 2013). Mit den Fragebögen des Berner Ressourceninventars (BRI, Trösken, 2016) liegen Erhebungsinstrumente vor, die die Erfassung zum einen der Potentiale von Patienten aus zwei Fremdeinschätzungsperspektiven und zum anderen die Erfassung der aktuellen Realisierung von Ressourcen aus Sicht der Patient*innen selbst ermöglichen. Zwischen 2000 und 2016 wurden im Klaus Grawe Institut und in der Praxisstelle der Universität Bern die Ressourcen der Patient*innen, sowie störungsspezifische und störungsübergreifende Maße im Therapieverlauf erhoben.

Anhand dieser Daten werden folgende Fragen untersucht:

  • Lassen sich inhaltlich und messtheoretisch sinnvolle Kurzversionen der Fragebögen entwickeln?
  • Inwieweit stimmen die Sicht der Therapeuten und naher Angehöriger über die Ressourcenpotentiale von Patienten überein (Messinvarianz)? Welche Aussagen lassen sich zu der konvergenten und diskriminanten Validität der Fragebögen treffen?
  • Welche Perspektive der Einschätzung der Ressourcenpotentiale eignet sich besser für die Vorhersage von Therapieerfolg (prädiktive Validität). Lassen sich konkrete Ressourcenpotentiale identifizieren, die für den Erfolg kognitiver Verhaltenstherapie mit interpersonellem Schwerpunkt besonders relevant sind?
  • Wie verändern sich Ressourcen von Psychotherapiepatienten über den Therapieprozess hinweg?

Die Erfassung von Ressourcen kann über die gängigen Therapieerfolgsmaße hinaus wichtige Informationen zum Erfolg einer Psychotherapie liefern. Die systematische Erforschung von Ressourcen aus den verschiedenen Perspektiven ermöglicht auch eine verbesserte Therapieplanung. Damit hoffen wir einen wichtigen Impuls für die Erforschung von Prozessen und Outcome von Psychotherapie zu setzen.

Publikationen

In Bearbeitung